Auf der Suche nach Informationen zu einem bestimmten Thema sind Sie im Internet auf eine Website gestoßen, die Ihnen regelmäßig Neuigkeiten bietet. Sie sind begeistert und speichern die Adresse der Website mit einem Bookmark (Lesezeichen) auf Ihrem Computer. Nun rufen Sie jede Woche dieses Bookmark auf in der Hoffnung, dass die Website Ihnen neue Informationen bietet. Doch wie das so ist, diese Woche gibt es vielleicht nichts Neues, in der nächsten haben Sie etwas anderes im Sinn. Und in der dritten Woche haben Sie längst vergessen, dass es diese Website überhaupt gibt. Wir werden alle nicht jünger.

Da müsste es doch etwas geben, das einem die Artikel ins Postfach liefert, ohne dass man dafür gleich die eigenen Daten wie für das Abonnieren eines Newsletters hinterlassen muss. Nun, das gibt es bei vielen Websites und heißt RSS Feed.

 

Was ist ein RSS Feed?

RSS (Abkürzung für Really Simple Syndication, ursprünglich: Rich Site Summary) ist ein Verfahren, das Änderungen auf einer Website anzeigt, die zum Beispiel auf Basis von WordPress aufgebaut ist. Diesen RSS Feed können Sie abonnieren und jederzeit wieder abbestellen.

Im gewissen Sinne entspricht das Abonnieren eines Feeds dem Abonnieren eines Newsletters. Entscheidende Unterschiede liegen unter anderem in der Aktualität der Information (Sie erhalten die Nachricht des neuen Beitrags direkt nach seiner Veröffentlichung auf der Website) und der Tatsache, dass allein Sie bestimmen, ob und für wie lange Sie diese Nachrichten erhalten möchten. Hierfür müssen Sie keinerlei Information über sich selbst hinterlassen.

Feed bedeutet übrigens Füttern oder Einspeisen. Sie speisen also zum Beispiel die bekannten E-Mail Programme wie Outlook oder Thunderbird mit einem Link und bekommen nun je nach Einstellung die Überschriften, einen Textausschnitt oder den vollständigen Text sowie den Link auf den entsprechenden Beitrag in Ihrem E-Mail Programm angezeigt. Und wie bei einem E-Mail-Client üblich können Sie sehen, ob Sie die Nachricht oder den Beitrag bereits geöffnet haben oder nicht.

 

Wie kann ich erkennen, ob eine Website einen RSS Feed hat?

Einige Websites setzen einen Link – meist mit dem Stichwort RSS – auf Ihre Website, andere nutzen das orangefarbene Icon, um anzuzeigen, dass Sie einen RSS Feed anbieten.

 

Wie abonniere ich einen Feed?

Einen Feed mit Outlook oder Thunderbird zu abonnieren ist einfacher, als ein neues E-Mail-Konto einzurichten. Da es sich auch bei Feeds um sogenannte Konten handelt, funktioniert die Einrichtung über Kontoeinstellungen, zu erreichen über den Menüeintrag Extras (Outlook) oder Einstellungen (Thunderbird). Hier haben Sie jeweils die Möglichkeit, Feed-Konten hinzuzufügen. Sagen wir: http://www.ddus.de/rss/blog/. Nach dem Bestätigen zeigt Ihr E-Mail-Programm die Eingänge für das neue Feed-Konto so an wie Ihren sonstigen E-Mail-Posteingang, nur in einem getrennten Postfach.

Noch einfacher geht's über den jeweiligen Internet-Browser. Die meisten Browser bieten heute schon integrierte Feed-Reader an.

Für Detailfragen bei der Einrichtung ist Ihnen die Hilfe Ihres E-Mail-Programms, Internet-Browsers oder der allwissende Onkel Google sicherlich gerne behilflich.

 

Programme (Apps).

Sie möchten RSS Feeds mit einem anderen Programm als Outlook oder Thunderbird unter Windows oder Mac empfangen oder Feeds auf dem Smartphone lesen? Auch das ist möglich:

RSS Reader für Windows

FeedReader

RssReader

RSS Reader für Macintosh

Newsfire

Shrook

 

Mobile Endgeräte (z.B. Smartphones, Tablets).

Auch für mobile Geräte gibt es in den jeweiligen Stores Apps, die Sie unterwegs mit Nachrichten von Websites versorgen: Suchen Sie einmal unter dem Begriff RSS Reader. Sie werden diverse, teils kostenfreie, Angebote mit guten Bewertungen finden.

Sie sehen, sich über Aktuelles auf einer Website zu informieren, ist dank RSS Feed sehr einfach möglich, und für jedes Gerät gibt es heutzutage Programme, die Sie immer mit den neuesten Nachrichten der Websites Ihrer Wahl versorgen.


Und hier der RSS-Feed von Daten Druck & Service:  http://ddus.de/rss/blog/